consiva® > Natürlich schwanger werden > Schwangerschaftsanzeichen

Diese Schwangerschaftsanzeichen sollten Sie kennen

Der Weg zum Wunschkind ist eine spannende Zeit. Nach dem Eisprung beginnt die Phase der Hoffnung und des Wartens: Sind wir schwanger oder nicht? Manche Paare bemerken schon frühzeitig erste Schwangerschaftsanzeichen. Diese können, müssen aber nicht auftreten. Welche Hinweise deuten auf eine Schwangerschaft hin?

Das können erste Anzeichen einer Schwangerschaft sein

Manche Frauen nehmen die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft bereits wahr, wenn sich die Eizelle nach der Befruchtung in der Gebärmutterschleimhaut festsetzt. Dieser Vorgang wird als Einnistung bezeichnet und macht sich unter Umständen durch einen harmlosen Einnistungsschmerz oder eine gering ausfallende Einnistungsblutung (vergleichbar mit einer Schmierblutung) bemerkbar. Frühe Schwangerschaftsanzeichen, die ebenfalls vorkommen können:

  • Übelkeit
  • Müdigkeit
  • Völlegefühl
  • Blähungen
  • Spannungsgefühl in den Brüsten
  • Vergrößerung der Brustwarzen
  • vermehrter Harndrang
  • Heißhunger
  • Ekel vor bestimmten Lebensmitteln
  • Schwindel
Frau will vom Pizzastück ihres Partners beißen - Heißhunger kann ein Schwangerschaftsanzeichen sein.
Es gibt verschiedene Schwangerschaftsanzeichen – darunter auch Heißhunger.

Die Symptome sind oft schwer von einem Magen-Darm-Infekt oder den Folgen von Stress abzugrenzen. Es gibt jedoch ebenso deutliche Schwangerschaftsanzeichen. Wenn zum Beispiel die nächste Regelblutung ausbleibt, ist das sehr wahrscheinlich ein Hinweis für eine Schwangerschaft. Auch ein Wachsen der Brüste ist eine bekannte Veränderung des Körpers, nachdem sich die befruchtete Eizelle eingenistet hat. Circa ab der dritten bis vierten Schwangerschaftswoche werden sie bereits größer und sensibler. Doch jeder Körper ist anders: Während manche Paare das Geschehen in den Brüsten der Frau sehr zeitnah feststellen, merken wieder andere erst gegen Ende der Schwangerschaft, dass sich etwas tut.

Schwangerschaft erkennen – wann ist ein Schwangerschaftstest sinnvoll?

Wann kann ein Frauenarzt die Schwangerschaft erkennen und ab welchem Zeitpunkt ist ein Schwangerschaftstest hilfreich?

Bereits ab dem sechsten Tag nach der Befruchtung ist es dem Frauenarzt möglich, über eine Blutprobe eine bestehende Schwangerschaft festzustellen. Der Körper der Frau bildet, sobald sich die befruchtete Eizelle eingenistet hat, das Hormon Human Chorion Gonadotropin (HCG). Zudem kann der Mediziner mit einer Ultraschalluntersuchung eine bestehende Schwangerschaft bestätigen.

Nach ungefähr einer weiteren Woche befindet sich das Hormon auch im Urin der Schwangeren. Ab diesem Zeitpunkt können Paare anhand eines Schwangerschaftstests ermitteln, ob die Frau schwanger ist oder nicht. Dabei ist es von Vorteil, wenn der Morgenurin für den Nachweis benutzt wird, da zu diesem Zeitpunkt die Konzentration vom HCG am höchsten ist.

Fällt der Test zunächst negativ aus, sollten Sie, um ganz sicher zu gehen, Ihren Frauenarzt aufsuchen. Und wenn dieser ebenfalls bestätigt, dass keine Schwangerschaft vorliegt, nehmen Sie es sich möglichst nicht zu sehr zu Herzen. Manchmal braucht es seine Zeit, bis das Wunder der Befruchtung stattfindet.

Der unerfüllte Kinderwunsch belastet die Beziehung?

Wenn´s nicht klappt – das können Paare tun

Ganz wichtig: Setzen Sie sich nicht unter Druck. Eine Schwangerschaft braucht manchmal etwas Zeit und ist von vielen Faktoren abhängig. Die Spermienqualität, die Fruchtbarkeit der Frau, der richtige Zeitpunkt – das alles sind Bedingungen, die Sie selbst nicht direkt steuern können. Dennoch ist es Ihnen als Paar möglich, die Fruchtbarkeit zu unterstützen, indem Sie auf verschiedene Dinge achten:

  • Stress vermeiden
  • bewusst und vitaminreich ernähren
  • aktiv sein
  • Zeit zu zweit und mit Freunden verbringen
  • auf Suchtmittel wie Alkohol und Zigaretten verzichten
  • regelmäßig mit dem Partner austauschen

Auch wenn Sie erst später Eltern werden wollen und sonst keine Ursachen für einen unerfüllten Kinderwunsch vorliegen versuchen Sie, der Kinderplanung entspannt entgegenzutreten. Schaffen Sie sich etwas Freiraum und warten Sie nicht angespannt auf die ersten Anzeichen – unsere Körper sind keine Maschinen und brauchen manchmal etwas Zeit.

FAQs rund um Schwangerschaftsanzeichen

Wie sicher ist ein Schwangerschaftstest?
Lediglich einer von 100 Schwangerschaftstest zeigt das falsche Ergebnis an.1 Richtig angewendet, sind sie also ein relativ sicherer Nachweis für eine Schwangerschaft.
Ist ein Ziehen im Unterleib ein Schwangerschaftsanzeichen?
Gerade in der frühen Schwangerschaft, wenn sich die Gebärmutter verändert, können ziehende Schmerzen entstehen. Die wachsende Gebärmutter und die beanspruchten Mutterbänder lösen diese Beschwerden aus. Klären Sie sie mit Ihrem Frauenarzt ab.
Wie lange dauern die Schwangerschaftsbeschwerden an?
Die meisten Anzeichen einer Schwangerschaft wie Übelkeit oder ziehende Brüste machen sich im ersten Trimester bemerkbar. Ab der 12. Schwangerschaftswoche geht es den Frauen im Normalfall deutlich besser und Paare können die Entwicklung des Babys in vollen Zügen genießen.